Projekte

 

Sicherung von archivarischen Privat- und Kleinbeständen

Über die Initiativen zur Erstellung von Namensbüchern oder Häftlingsdatenbanken hinaus wird in den letzten Jahren die Dringlichkeit der Konservierung, Erfassung und Digitalisierung der Archiv-/Sammlungsbestände in den Gedenkstätten/-orten immer deutlicher.

Neben den Problemen, die sich aus der Geschichte der Initiativen und den zum großen Teil schwierigen Umständen der Erforschung und Sicherung der Orte als Gedenkstätten ergaben, kommen immer mehr die Anforderungen hinzu, die sich aus der Übergabe von Nachlässen und dem Generationswechsel an den Gedenkstätten ergeben, die es dringend notwendig machen, die Dokumente zu sichern und Kenntnisse über die Herkunft der Archivalien, Objekte oder der Kopien ansonsten verlorener Dokumente weiterzugeben.

Ausgehend von dieser Erkenntnis hat der Sprecherrat vorgeschlagen, diese Problematik zu einem der Arbeitspunkte des Forums zu machen, um daraus dann sowohl Standards für die kleinen und mittleren Gedenkstätten, als auch einen Forderungskatalog für die finanzierenden öffentlichen Institutionen zu entwickeln.

Als Handreichung und Fortbildungsangebot zu der Archivproblematik gibt es bisher: