Aktuelles

 

18. Oktober 2018

Kirchenrat Hofmann zum Sprecher der „Landesarbeitsgemeinschaft Erinnerungsarbeit im Saarland“ gewählt

 

Download der Pressemitteilung


27. September 2018

Resolution des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands zu gegenwärtigen Gefährdungen der Demokratie

 

Download der Erklärung


Sächsische Opferverbände und Initiativen zur NS-Zeit bündeln ihre Kräfte
Die Gründung einer Landesarbeitsgemeinschaft soll Defizite in der Arbeit der Gedenkstättenstiftung des Freistaats kompensieren helfen

Neues Deutschland, 17. September 2018


7. September 2018
Keine Steuergelder für Geschichtsrevisionismus!

Offener Brief an Bundesinnenminister Seehofer: Historisch-politische Bildungseinrichtungen fordern Prüfung der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung

Link zur Online-Petition https://www.openpetition.de/petition/online/keine-steuergelder-fuer-geschichtsrevisionismus


6. September 2018

Gründung der "Landesarbeitsgemeinschaft Erinerungsarbeit im Saarland"

Link zur Presseerklärung


5. September 2018

Nachhilfe im Erinnern
Das Wissen um die Vergangenheit hilft, die Gegenwart zu verstehen, meint Muhterem Aras.
Von Johanna Henkel-Waidhofer in Kontext, Ausgabe 388


"Braune Flecken auf dem weißen Hemd".

Interview mit Volkhard Knigge. Süddeutsche Zeitung, 10. August 2018



5. Mai 2018

"Die Bewährungsprobe kommt erst jetzt"

Spiegel-Gespräch: Günter Morsch, Leiter der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen, sieht im Kampf gegen Antisemitismus den Staat aufgefordert und warnt davor, zu stolz auf die deutsche Erinnerungskultur zu sein. Der Spiegel, 19/2018, 5.5.2018, S. 50-52


27. April 2018

Die Würde des Menschen ist unantastbar!

Stellungnahme von Bürgerinnen, Bürgern und im Gesundheitswesen tätigen Menschen und Organisationen zum angeblichen Zusammenhang von Migration, Behinderung und übertragbaren Krankheiten

 

Download der Erklärung


9. April 2018

Infofaltblatt des FORUMs erschienen

 

Download des Faltblattes


Diskussionsveranstaltung: Wie weiter mit der Erinnerung an den Nationalsozialismus? Gedenkstätten und Erinnerungskultur zwischen Generationenwechsel, Rechtspopulismus und Antisemitismus

Eine Veranstaltung des FORUMs der Landsarbeitsgemeinschaften der Gedenkstätten, Erinnerungsorte und -initiativen in Deutschland und der Arbeitsgemeinschaft der KZ-Gedenkstätten

16. April 2018, 19.30 Uhr, Vertretung des Landes Schleswig-Holstein beim Bund, In den Ministergärten 8, 10117 Berlin

 

Download der Einladung


12. März 2018

Sebastian Winter: Ehre und Schande Deutschlands. Zum Umgang der AfD mit der nationalsozialistischen Vergangenheit

Abstract: Die Erinnerungskultur, wie sie sich seit den 1980er Jahren in (West-)Deutschland zunehmend etabliert hat und mittlerweile zu einem identitätsstiftenden und staatstragenden Moment geworden ist, steht unter dem Motto ›Erinnerung ist Erlösung‹. Der ›Schande‹, die der Nationalsozialismus über Deutschland gebracht habe, wird der Stolz auf die gelungene ›Aufarbeitung‹ entgegengesetzt. Im Lichte der wiedergewonnenen ›Ehre‹ wird dabei der kollektive Narzissmus des Nationalgefühls, der nach der Niederlage im Zweiten Weltkrieg kryptisiert worden war, restituiert. In der AfD werden nun Stimmen laut, die an diese Entwicklung anknüpfen und die weiter anhaltende Betonung der ›Schande‹ ablehnen.

Download des Textes


Deutschlands ethischer Imperativ

Schafft es die AfD, die "erinnerungspolitische Wende um 180 Grad" zu erzwingen? Wohl kaum, sagt Aleida Assmann. Süddeutsche Zeitung, 14. Februar 2018, S. 10



29. September 2017
KZ-Gedenkstätten befürchten schweren Schaden für die Erinnerungskultur

Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft der KZ-Gedenkstätten in der Bundesrepublik Deutschland (Bergen-Belsen, Buchenwald, Dachau, Flossenbürg, Mittelbau-Dora, Neuengamme, Ravensbrück und Sachsenhausen) zur Diskussion um einen drohenden AfD-Vorsitz im Kulturausschuss des Bundestags.


5. Mai 2017
Erinnerungskultur und historisch-politische Bildung stärken – Gedenkstätten an den Orten des NS-Terrors fordern größere Anstrengungen für Aufarbeitung und Vermittlung und ein Ende der Ungleichgewichte.
Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft der KZ-Gedenkstätten in der Bundesrepublik Deutschland und des FORUM der Landesarbeitsgemeinschaften der Gedenkstätten, Erinnerungsorte und -initiativen in Deutschland.


12. März 2017

Stellungnahme der Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Gedenkstätteninitiativen in Baden-Württemberg (LAGG) zur Geschichtspolitik der baden-württembergischen AfD-Fraktion.

Download der Stellungnahme


Klaus-Dietmar Henke, Gedächtnisverschiebung? Für eine kategoriale Asymmetrie bei der Auseinandersetzung mit der NS- und der SED-Zeit. In: In: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 65 (2017), 1, S. 54–65.


9. Dezember 2016

Erklärung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 5. Bundesweiten Gedenkstättenkonferenz in Köln

Gemeinsame Erklärung zur Bildung einer Bundesstiftung, die regelmäßig Forschungsprojekte kleiner wie großer Gedenkstätten unterstützt.


Detlef Garbe, Die Gedenkstättenkonzeption des Bundes: Förderinstrument im geschichtspolitischen Spannungsfeld. In: GedenkstättenRundbrief Nr. 182, 6/2016, S. 3-17.


Detlef Garbe, Gedenkstätten in der Bundesrepublik: Eine geschichtspolitische Erfolgsgeschichte im Gegenwind. In: KZ-Gedenkstätte Neuengamme (Hg.), Gedenkstätten und Geschichtspolitik (Beiträge zur Geschichte der nationalsozialistischen Verfolgung in Norddeutschland, Bd. 16). Bremen 2015, S. 75-89.